Die Route

7.310 Meilen (13.539 km) mit dem Auto, 864 Meilen (1.600 km) auf dem Seeweg - das war der Plan.
Die ursprünglich geplante Route (gelb) musste leider geändert werden (grün) und ist jetzt um ca. 2.000 km weiter, da China die Einreise mit den eigenen Autos verweigerte. Unruhen gibt es nicht nur in Tibet. Wir haben uns dann über Russland und die Mongolei bis nach Ulan-Bator durchgekämpft.

Sensationelle Wende: China erteilte die Einreiseerlaubnis für unsere Autos!

Im letzten Augenblick haben wir doch noch eine Bewilligung bekommen, mit den eigenen Autos in China einzureisen. Das Team der Silkroad Challenge 2008 passierte am 31. Juli in Erenhot die Grenze nach China. Dort erhiellten die Fahrzeuge chinesische Nummerntafeln und wir die chinesischen Führerscheine. Die Fahrt ging dann über ca. 830 km bis nach Tianjin. Dort werden die Autos in Container für den Rücktransport nach Europa verladen und das Team wird mit einem Minibus nach Peking ins Hotel gebracht. Unser Ziel, am 6.8.2008 die Österreichische Olympiafahne in Peking zu überreichen, ist nun doch in greifbarer Nähe.

Alle bisherigen Reiseberichte finden Sie unter News.

Globus mit eingezeichneter Route

Sie können die aktuelle Reiseroute der Silkroad Challenge 2008 in Google Earth verfolgen.
Falls Sie die Software noch nicht installiert haben, können Sie diese hier gratis herunterladen. Beachten Sie die Systemanforderungen auf der Homepage von Google Earth. Der Verein Silkroad Challenge 2008 übernimmt keinerlei Haftung.

...zum Google Earth Download

Wir stellen Ihnen hier die Positionsmarken und Routen chronologisch geordnet zur Verfügung.
Wenn Sie Google Earth bereits installiert haben, genügt es untenstehenden Link einfach zu öffnen und die Position bzw. Route wird automatisch in Google Earth angezeigt. Im Download finden Sie jeweils den kompletten bisherigen Verlauf der Reise (Alle Zeitangaben in MEZ Sommerzeit).

Tipp: Unter Windows Internet Explorer kann es vorkommen, dass beim Download die Datei statt mit der Endung *.kmz als *.zip dargestellt wird. Speichern Sie diese Datei auf Ihre Festplatte und benennen Sie dann die Endung *.zip in *.kmz um. Mit einem Doppelklick sollte dann die Route in Google Earth automatisch angezeigt werden. Bei Firefox, Opera oder Netscape gibt es dieses Problem nicht.

...zu den aktuellen Positionsmarken per 4. August 2008 07:46 (MESZ)

...hier ein Screenshot per 4. August 2008 07:46 (MESZ)

ür eine größere Ansicht klicken Sie auf das Bild.

Route aktuell

Routenzusammenstellung mit SATMATIX powered by www.datamatix.at
und mit SPOT Satellite Messenger

Kurzbeschreibung der ursprünglich geplanten Route

Wien ist Ausgangspunkt der abenteuerlichen Reise. Start ist am Freitag den 13. Juni 2008. Es sollte ein Glückstag werden. Die komfortable erste Etappe führt nach Italien.

Ab Venedig geht es dann ganz im Sinne Marco Polo‘s per Schiff (Fähre) nach Athen, dem Austragungsort der letzten Olympischen Sommerspiele 2004. Von dort ist ein Abstecher zum antiken Schauplatz Olympia auf dem Peloponnes geplant. Weiter geht es von Griechenland in die Türkei nach Istanbul.

Am Bosporus beginnt die lange Reise quer durch Asien. Teilweise entlang der Küste am Schwarzen Meer führt der Weg in den Iran nach Täbris und weiter nach Teheran. Den alten Handelsrouten der Seidenstraße folgend, geht es Richtung Nordosten durch die Wüstengebiete Turkmenistan‘s und in weiterer Folge werden die legendären Metropolen der Seidenstraße Bukhara, Samarkand und Taschkent in Usbekistan angesteuert.

Im Norden führt die Route nach Kasachstan und weiter östlich bis nach Alma Ata. Von hier gehts direkt nach Süden zum Ysyk-Kol See in Kirgisistan. Noch weiter im Süden wird die Grenze nach China überschritten. Die Region ist geprägt von hohen Gebirgen und der riesigen Wüste Takla-Makan. Noch sind es rund 5.000 km bis Peking - eine große Herausforderung mit vielen Höhepunkten.

 

Impressum  |  Kontakt  |  Sitemap